Wissenschaftliche Grundlagenforschung
zur Biogasgewinnung aus pflanzlicher Biomasse
Sie sind hier: Startseite
Benutzerspezifische Werkzeuge

Startseite

Zu den wichtigsten Zielen des Energiekonzeptes der Bundesregierung bis 2050 zählen:

* Reduktion der Treibhausgasemissionen um mindestens 80% (gegenüber 1990)
* Ausbau der erneuerbaren Energien auf einen Anteil von 60% am Bruttoendenergieverbrauch bzw. 80% am Bruttostromverbrauch

Die erforderliche grundlegende Modernisierung der Energiewirtschaft erfordert zukunftsweisende Innovationen für den Strukturwandel zu einer nachhaltigen Energieversorgung. Hierfür muss die Energieforschung einen wesentlichen Beitrag leisten.


HISTORIE

Am 16.03.2004 hatte das BMBF das Förderprogramm "Netzwerke Grundlagenforschung erneuerbare Energien und rationelle Energieanwendung" veröffentlicht. Eines der 18 vom BMBF geförderten Netzwerke bildete das "Verbundprojekt: Grundlagen der Biogasgewinnung aus pflanzlicher Biomasse" (Biogas Crops Network, BCN). Zwischen 2005 und 2009 wurden von zehn Forschungseinrichtungen in vier Arbeitsgruppen insgesamt 14 Teilprojekte wissenschaftlich bearbeitet.

Seine Erweiterung und Verstetigung erfuhr das BCN – inzwischen als Biogas Competence Network – innerhalb der vom BMBF am 23.01.2008 veröffentlichten Förderaktivität "BioEnergie 2021 – Forschung für die Nutzung von Biomasse". Unter dem Dach des BCN waren damit drei vom BMBF geförderte Verbünde vereint: "Biogas Plus Project (BPP)", "Bioraffinerie-Modul zum gerichtet-fermentativen Aufschluss von Biomasse für eine kombinierte energetische und stoffliche Verwertung (FABES-Modul)" sowie "Anaerobe Konversion von Biomassen zu hochwertigen Energieträgern und Kohlenstoffsenken (APECS)".


BIOPROFI

Am 16.08.2011 machte das BMBF die Richtlinie "Bioenergie - Prozessorientierte Forschung und Innovation (BioProFi)" im Rahmen des Energieforschungsprogramms der Bundesregierung bekannt. Ziel von BioProFi ist es, durch innovative Projekte aus dem Bereich der Grundlagenforschung neue und weitergehende Impulse zur Nutzung und Verwertung von Biomasse zu geben. Es soll die Wissensbasis geschaffen werden, um bestehende Technologien verbessern zu können und neue Prozessketten zu ermöglichen.

BCN-Partner sind nunmehr in den folgenden BioProFi-Verbünden aktiv:

* Bioindikatoren der Biogasfermentation – Entwicklung von molekularen Markern und Nachweisverfahren auf Basis der quantitativen PCR zum Monitoring von prozessrelevanten Mikroorganismen als Frühwarnsysteme für Prozessstörungen (Biogas-Marker)
* Entwicklung von Sensortechnik und Grundlagen einer flexiblen lastabhängigen Steuerung der Intermediatbildung in zweiphasigen Biogas-Prozessen unter Berücksichtigung einer vollständigen Substratausnutzung (ELAST2P) 
* Quantifizierung der Wege zur Methanbildung in zweistufigen Biogasanlagen (MethanoQuant)
* Grundlagenuntersuchungen zur Verwertung und Nährstoffnutzung sowie zur boden- und pflanzenbezogenen Wirkung von Gärrückständen aus der Abfallvergärung (VeNGA)

Auch das BioEnergie 2021-Vorhaben APECS (s.o.) ist weiterhin Bestandteil des BCN.


VERNETZUNG

Die wesentlichen Aktivitäten der Vernetzung im Rahmen des BCN (neben dem intensiven, projektübergreifenden persönlichen Austausch zwischen den involvierten Wissenschaftlern) sind:

* gemeinsame Statusseminare der Einzelverbünde
* gemeinsame öffentliche Veranstaltungen
* der koordinierte Betrieb einer BCN-Webseite
* die Akquise von Satelliten- und Folgeprojekten der Netzwerkpartner

 

BCNTreffen
BMBF

 

 

Artikelaktionen